„Das Denken für sich alleine bewegt nichts, sondern nur das auf einen Zweck gerichtete und praktische Denken“ (Aristoteles)

fundierte Ausbildung
regelmäßige Fortbildung
berufliche Erfahrung

sind die Basis für fachliche Kompetenz und besondere Sachkunde

Die besondere Sachkunde ergänzt sich durch soziale Kompetenzen in Beratungsfähigkeit, Verständnisbereitschaft und Gewissenhaftigkeit.

Sachverständigenbüro für die Bewertung von Immobilien und unbebauten Grundstücken

Margit Apitzsch
Dipl.-Ing. (FH) Architektin
Margit Apitzsch

Eckdaten meines beruflichen Werdegangs

seit Juli 2015 Erstellung von Verkehrswertgutachten für das Amtsgericht München, Sachgebiet Zwangsversteigerung
seit 01.04.2009 Mitglied im Gutachterausschuss des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen
seit 01.06.2008 Mitglied des Gutachterausschusses der Stadt Ingolstadt
seit 01.05.2008 Mitglied des Gutachterausschusses des Landkreises Eichstätt
Juni 2007 Öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständige für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken durch die IHK München
2005 Beendigung der planerischen Tätigkeiten, ausschließliche Erstellung von Verkehrswertgutachten
seit 1998 Erstellung von Verkehrswertgutachten für das Amtsgericht Ingolstadt im Zwangsversteigerungsverfahren für Privatpersonen, Anwälte, Steuerberater usw.
1995 Absolvierung der Seminarreihe zur Ausbildung von Sachverständigen im Bereich der Grundstücksbewertung in Stuttgart. Veranstalter IFS, Institut für Sachverständigenwesen. 1. und 2. Zyklus.
1994 – 1995 Angestelltenverhältnis beim Baugeschäft Hans Mayr in Neuburg

  • Aufbau von Planungsabteilungen in Neuburg und Erfurt
  • Sanierungen in Weimar und Erfurt
  • sämtliche Planungsleistungen der HOAI
1985 – 2005 Selbstständigkeit als Architektin

  • Planungsleistungen für Städte und Gemeinden, insbesondere Erstellung von Bebauungsplänen
  • Planungen für private Bauherren und Bauträger
  • Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser, Mehrfamilienhäuser Gewerbeobjekte (Bürogebäude, Lagerhallen, Autohaus, Produktionshallen usw.)
  • Sanierungen
  • Beratende Tätigkeiten
  • Standortanalysen
seit 1988 Mitglied der Bayerischen Architektenkammer
1981 – 1985 Studium der Architektur an der Fachhochschule in München Abschluss: Dipl.-Ing. (FH) Architektin
Studienschwerpunkt: Konstruktion
Während des Studiums und in den Semesterferien: Tätigkeit im Architekturbüro Benziger, Höllerer und Mahron in München, in den Semesterferien Tätigkeit im Stadtbauamt in Neumarkt